Historie

Die Goldene Ecke ...diesen Namen führte im Volksmund das im Norden der Stadt Köln gelegene Vergnügungsviertel.

Hierbei hatte Riehl damals etwas ganz besonderes: ein Schwimmbad "an Land". Und damit konnte dort über 80 Jahre lang die älteste Kölner Freibad-Tradition aufrecht erhalten werden, die dann aber leider im Jahre 1986 ein Ende gefunden hat.

Das bereits 1902 gegründete Licht-, Luft- und Schwimmbad Namens "Rheinlust" war das erste seiner Art in Köln.
Es befand sich in unmittelbarer Nähe des heutigen Bades und wurde beim Neubau (1926) der Mülheimer Brücke auf seinem jetzigen Platz verlegt. (1937)

Anfang der 1960er Jahre übernahm die Stadt das Riehler Freibad in eigener Regie. Sie bauten ein zweites Becken dazu und erweiterte die Liegewieseflächen um mehr als das Doppelte.

Mitte der 1970er Jahre wurden durch den Bau des Colonia- Hochhauses die Liegewiesengrenzen wieder geändert und zudem am Niederländer Ufer ein neues Wirtschaftsgebäude errichtet - das jetzige Biergartenrestaurant "Schwimmbad".

1986 wurde der Ratsbeschluß letztendlich doch durchgesetzt und das Bad wurde nicht mehr geöffnet.

Ab Frühjahr 1992 hat man das seitdem brachliegende Riehler Freibad nach langem Hin und Her wieder zugänglich gemacht und zu einer öffentlichen Grün- und Erholungsfläche umfunktioniert.

1996 eröffnete das heutige Rhein-Sommergarten-Restaurant und wurde seit dem von vielen als der schönste Biergarten an den Ufern des Rheines bezeichnet.